Heute hier, morgen dort - Leben im Wohnmobil

Wenig Besitz, dafür aber viel Freiheit, haben Flor Heisecke und David Schlichter aus Augsburg in ihrem mobilen Zuhause. Vom Leben auf vier Rädern erzählen sie dem A-YOU! bei einem persönlichen Besuch.

Wir sitzen gemütlich an der frischen Luft und trinken eine Tasse Kaffee, ein paar Schritte den Abhang runter und man könnte direkt im Lech baden gehen. Der Wohnmobilplatz Wertach ist die momentane Adresse von David Schlichter und Flor Heisecke. Seit einem Jahr sind die beiden zusammen und solange gibt es auch schon das 10.000 Euro-Gefährt in ihrem Leben. Nach drei Monaten Reisen durch Südostasien, Thailand, Indonesien und Laos hat es die zwei wieder in ihre Augsburger Heimat verschlagen und sie haben die Rucksäcke gegen das Wohnmobil getauscht. Das junge Paar arbeitet projektbezogen auf der ganzen Welt – sie produzieren Dokumentationen und Werbefilme ( www.nuvia.de ) – und fährt von Auftrag zu Auftrag, das Equipment und ihr Arbeitsplatz ist praktischerweise stets dabei. „Ein mobiles Büro war immer mein Traum. Ein Traum, der gerade in Erfüllung geht“, erzählt David Schlichter, der auch Musikvideos und Promofilme für verschiedene Unternehmen produziert ( www.davidschlichter.de ). Flor studiert nebenbei Sozialwissenschaften in Augsburg und schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit. Von ihrem sparsamen Wohnmobilleben ist sie begeistert: „Es ist schön, wenig zu besitzen. Wir haben nicht viel im Wohnmobil, nur was wir wirklich brauchen, das ist befreiend.“ Für die beiden Endzwanziger ist das Leben auf vier Rädern eine willkommene Abwechslung zum Alltagstrott: „Man kann sich hinstellen, wo es schön ist, zum Beispiel nah an einen Fluss und dann jeden Morgen baden gehen. Da herrscht dann gleich ein bisschen Urlaubsfeeling. Außerdem sind wir immer flexibel, egal wo wir sind.“ In Augsburg fühlen sich David und Flor immer sicher und wechseln gerne und öfters mal den Stellplatz. Aber ist so ein Wohnmobil auf Dauer nicht etwas zu eng für zwei Personen? „Einmal waren wir sogar zu viert, als Freunde zu Besuch waren, das war sehr witzig. Wir verstehen uns so gut, dass das Zusammenwohnen auf engstem Raum sehr gut klappt“, erklärt David. „Man muss sich einfach gut strukturieren. Im Wohnmobil hast du alles Wichtige kompakt auf sehr kleinem Raum: Bad, Schlafplatz, Fahrerkabine, Büro, Essbereich, so dass man gar nicht auf die Idee kommt, irgendwas stehen zu lassen und alles gleich saubermacht. Man tritt sich allerdings schon ein wenig auf die Füße“, schmunzelt der Videokünstler. „Aber das ist eine gute Möglichkeit um zu kuscheln“, fügt die gebürtige Argentinierin Flor lächelnd hinzu. Im Winter zieht es das „Powercouple“, wie sie sich selbst gerne nennen, allerdings wieder in eine Mietwohnung. Da ist es den beiden dann doch ein wenig zu kalt im Wohnmobil. Wohin es sie nächstes Jahr verschlägt, das steht noch in den Sternen. Berlin, Amsterdam oder vielleicht auch wieder ihr Lieblingsstellplatz am Friedberger Baggersee. Mit einem Wohnmobil ist alles möglich.