Moving Camper

Junge Augsburger wollen Camping revolutionieren

Sommer, Sonne, Sandstrand – Die Urlaubszeit ist wieder da und wo könnte man die besser genießen als beim Campen? Festivals, Baden im Ozean oder Wandern in den Bergen – einfach die Lieblings-Crew einpacken und los geht´s. Fenster runter und Musik aufdrehen, das ist Freiheit pur. Wem das Zelt aber zu unbequem und das Wohnmobil zu unhandlich ist, für den gibt es jetzt etwas Neues: Die „Moving Camper“. Eine Dreier-Gruppe aus Augsburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, ganz normale Liefer-Transporter zu vollfunktionalen Camper Vans umzubauen und diese anschließend zu vermieten. Das A-YOU! hat den Gründer der Firma, Manuel Widler, getroffen und nachgefragt, was es mit dieser außergewöhnlichen Idee auf sich hat: „Angefangen hat alles eigentlich ganz privat“, erzählt der 31-Jährige, der gleichzeitig die angesagte Augsburger Rooftop-Bar „Sonnendeck“ betreibt. Aufgrund seiner unzähligen Surfurlaube in Portugal war er immer wieder auf der Suche nach dem „perfekten Wohnmobil“. Also holte Manu seinen guten Freund Korbin Vieten mit ins Boot. Der 29-Jährige ist gelernter Schreiner und war sofort Feuer und Flamme für die Camper-Idee. Um Marketing und Design kümmert sich nun Julia Zirn, eine gemeinsame Freundin der Beiden (siehe Foto unten, mit Korbin). Das Trio ist komplett. Im Januar 2018 haben die drei Freunde den ersten Camper fertig gestellt, im März folgte der Zweite. Die Jungunternehmer betreiben ihr Campingmobil-Business nebenberuflich und vermieten die Vans nun von März bis Oktober an interessierte Freiluftfans für 85 Euro, in der Hauptsaison Juni, Juli, August für 100 Euro pro Tag. „Moving Camper“ ist in Deutschland bisher das erste und einzige Unternehmen, das dieses Konzept anbietet.

Aller guten dinge sind drei

Aber wie genau läuft die Verwandlung vom Transporter zum Camper denn ab? Von der Isolierung, über die Elektrik bis zur Innenausstattung wird generell alles erneuert und von dem Dreier-Gespann selbst gemacht. Sogar eine Solarzelle ist auf dem Dach angebracht. Ein Badezimmer ist zwar nicht vorgesehen, zur Grundausstattung gehört aber eine Außendusche und ein WC kann optional dazugebucht werden. Und wer braucht schon ein enges kleines Badezimmer, wenn man ein Kingsizebett und eine große Küche haben kann? Sanitäre Anlagen gibt es ja schließlich auf fast jedem Campingplatz. Manu, Korbin und Julia möchten sich aber nicht auf ihrem Erfolg ausruhen. Zurzeit sind sie mitten im Umbau ihres dritten Vans - die bisherigen Camper „Ruby“ und „Wanda“ bekommen also bald ein Geschwisterchen – in den auch noch eine Standheizung für den Winter eingebaut wird. So haben Kunden die Möglichkeit das ganze Jahr über zu campen. Bis Anfang 2019 soll „der Neue“ dann fertig sein, damit er pünktlich zum Start der Saison vermietet werden kann. Der „Moving Camper“ ist aber nicht nur etwas für hartgesottene Surfer, ganz im Gegenteil erklärt Manu: „Meistens mieten junge Paare in Elternzeit mit kleinem Kind unsere Vans.“ Sogar aus Hamburg reisen Leute an, um die einzigartigen Moving Camper aus Augsburg für einen Urlaub zu mieten. Die Drei nutzen die Vans aber auch für sich selbst. In Augsburg hat der Sonnendeckbetreiber Manu allerdings noch nie gecampt, kann es sich aber sehr gut vorstellen. „Vor allem an der Wertach gibt es viele schöne Plätze.“ Für die Zukunft wünschen sich die Augsburger Jung-Unternehmer Akzeptanz in der Camping Branche und gutes Feedback von den Kunden: „Wichtig ist uns, den Leuten schöne Campingurlaube zu ermöglichen.“ Als Team kommen die drei Freunde meistens ziemlich gut klar. „Bei drei Leuten gewinnt eben immer die Mehrheit“, lacht der 31-Jährige. Wer jetzt neugierig geworden ist und gerne mal einen spannenden Camping Urlaub in den selbstgebauten Moving Camper Vans verbringen möchte, kann einfach auf der Website der drei Freunde vorbeischauen. Unter www.movingcamper.de gibt es alle weiteren Infos und Bilder von den beiden „Camping-Kindern“ Ruby und Wanda.Moving Camper Titelbild