FliKstatt - macht die Augsburger Fahrradwelt bunter

Kaputte und alte Fahrräder sind nur noch was für den Müll? Auf keinen Fall! Aus alt mach neu und schöner lautet das Motto in der FliKstatt.

Seit rund einem Monat werden in der Alten Gasse 22 Fahrräder auseinandergenommen, umgestaltet, repariert, aufgemotzt und hübsch gemacht. Nein, hier hat kein neuer Fahrradladen aufgemacht, hier hat die FliKstatt ihr vorübergehendes Zuhause gefunden! Sie gehört zu dem Großprojekt  „Flucht in die Kunst“ (FliK) und ist ein künstlerisches Integrationsprojekt von bluespots productions und der Diakonie Augsburg für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Gebrauchte Fahrräder, die großzügig gespendet wurden – über 50 Stück! -, werden hier gemeinsam mit Migranten, Flüchtlingen, Fahrradschraubern, Fahrradahnungslosen, schlicht allen Augsburgern, die Lust darauf haben zu helfen, wieder straßentauglich gemacht und in liebevoller Arbeit künstlerisch neu gestaltet. Mit von der Partie ist auch Jessica Treffler. Die Augsburger Künstlerin hilft in der Kunstwerkstatt den Teilnehmern dabei die Räder nach ihren persönlichen Wünschen zu gestalten. „Viele haben echt supercoole Ideen und wir versuchen möglichst alle Ideen umzusetzen!“ So zum Beispiel auch Abdi, der sein Rad mit den Sternen der somalischen Flagge verziert (siehe Foto). Mit Schablonen, Folienstiften, Farben und weiterem Dekomaterial entstehen so schon auch mal glitzernde Räder, die Augsburgs Fahrradwelt bunter machen sollen. Und genau das ist auch das Anliegen des gesamten Projekts! „Wer vorbeikommen möchte, um beim Schrauben zu helfen oder was im Café mit uns zu trinken, ist jederzeit herzlich willkommen“, erklärt Anton Limmer. Noch bis zum 28. Juli hat die FliKstatt ihre Tore geöffnet und unterstützt die Teilnehmer beim Umbau ihrer Räder. Mit integriert ist ein „konsumfreies Cafe“ – es gibt wechselnde Speisen, Kaffee und selbstgemachten Kuchen, und alles kann auf freiwilliger Spendenbasis gekostet werden. Eine schöne Idee in einem schönen Gebäude, das dann ab August saniert werden wird. Also wer neugierig geworden ist, kann dem Ganzen gerne einen Besuch abstatten, zum Helfen oder auch nur zum Kaffetrinken und sich austauschen. Über Spenden und liebe Menschen freuen sich die Ehrenamtler allemal. Mehr Infos findet ihr unter https://www.facebook.com/flikstatt/.