Foto: Mirco Filla

Foto: Mirco Filla

Choreoloop 2.0 im Abraxas

Diana Wöhrl aus Augsburg wohnt mittlerweile im schönen Vienna und bringt erneut internationalen Tanz nach Augsburg ins Abraxas.

Am 8. Juli präsentiert die Augsburgerin Diana Wöhrl zum zweiten Mal ihren zeitgenössischen Tanzabend „Choreoloop 2.0“ im Abraxas Theater (Sommestraße 30). Im Vorfeld finden am 7. Juli zwei Workshops statt, die sich an junge Tänzer/innen aus der Region richten. „Mir ist es wichtig, dass auch junge Tänzer und Choreographen die Chance bekommen ihre Arbeit nach außen tragen zu können.“ Das Projekt dient dem internationalen Austausch und soll die „Crossover“-Kultur des zeitgenössischen Tanzes zeigen. So sind Akteure aus Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Taiwan und Kanada beteiligt. Mit so vielen Teilnehmern gestaltet sich die Arbeit nicht gerade einfach, aber alle waren mit Herzblut dabei: „Jeder teilt sich die Probenzeit selbst ein. Es war viel Aufwand, da die meisten Choreographien extra für Choreoloop kreiert wurden, aber gerade das ist für das Augsburger Publikum extrem spannend.“ Die junge Tänzerin erhielt in Augsburg Unterricht bei Erich Payer, dem früheren Theater-Ballettdirektor, der dem Vorstand von „Choreoloop – Plattform für zeitgenössischen Tanz“ beratend zur Seite steht. 2014 wurde Diana Wöhrl mit dem Maureen-Denmen-Preis geehrt und erlangt nächstes Jahr ihren Bachelor of Arts in klassischem und zeitgenössischem Tanz in Wien. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 8. Juli, um 19 Uhr im Abraxas. Karten kosten 16 Euro und 12,50 Euro ermäßigt.