Foto: Michael Bobinger

Musik: YouTube als Karrierestart?

Die 15-jährige Aleyna Ludwig ist ein musikalisches Ausnahmetalent und 2018 erscheint ihr Video zu „Vielleicht“. Das A-YOU! stellt euch die Musikerin vor.

 Wir kennen alle den Spruch: „Das ist mir (ihr, ihm) in die Wiege gelegt worden“. Lernt man mit diesem Satz im Hinterkopf Aleyna Ludwig (15) kennen, glaubt man, dass die Aussage stimmen muss. Doch Aleynas Eltern, Mutter Margit und Vater Hüsseyin, winken beide ab und erklären: „Das kann man so nicht sagen, Aleyna hat an Musik einfach von klein auf große Freude.“
So war sie gerade mal fünf Jahre alt, als sie dank musikalischer Früherziehung im Kindergarten und dank der Mama Flöte spielen gelernt hat. Ab da war das Interesse geweckt, und nicht einmal zum Üben musste die 15-jährige Musikerin ermahnt werden. Auf die Flöte folgte Instrument auf Instrument – mit sechs Jahren lernte sie bereits Gitarre, bald darauf das Spielen auf dem Saxophon, wenig später die ersten Töne auf dem Klavier, und nicht zu vergessen ist ihre Singbegeisterung.
Jede musikalische Aktivität erfordert trotz aller Begabung aber auch Lern- und Übungszeit. Für Aleyna kein Problem. Und noch etwas muss in ihrem ausgefüllten Musik-Freizeitprogramm herausgestellt werden. Auch komponieren kann das hübsche junge Mädchen: 2017 veröffentlichte sie bereits ihre erste CD mit dem Titel „In meinem Kopf“, und schon bald, ab März 2018, hat Aleyna einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem ihr erstes Musikvideo „Vielleicht“ zu hören sein wird.

Videopremiere im März

In diesem Lied „Vielleicht“ geht’s um die Liebe… Und „Vielleicht“ macht Aleyna Ludwig auch bald eine Karriere als Songwriterin und Interpretin ihrer so besonderen Lieder. Noch ist sie Schülerin am Musischen Gymnasium Maria Stern, spielt dort in der Bigband mit. Doch das Lernen in allen Schulfächern bis zum Abitur darf nicht vernachlässigt werden, auch wenn die Freizeit von Musik bestimmt ist. Im Studio „Downtown“ hat Aleyna Gesangs- und Klavierunterricht bei Doro Velten und lernt dabei auch den Umgang mit Lampenfieber für ihre diversen Auftritte zum Beispiel auf dem Stac-Festival im Reese-Theater, beim Zugvögel-Slam in der Kresslesmühle, auf der Songwriter-Night in Dillingen sowie in Esslingen auf dem Smooth-Acoustic-Festival. Ist das nicht zu viel an Action?
Ein klares „Nein“ ist die Antwort. Zurzeit stehen aber ausschließlich die Vorbereitungen für die YouTube-Präsentation in einer Augsburger Kult-Location im Fokus. Für diese erste Vorstellung von „Vielleicht“ vor Publikum ist der Augsburger Fotograf Michael Bobinger (Picture art of sport) mit von der Partie. Er hat mit dem absolut multi-kreativen Mädchen Aleyna Ludwig das Musik-Video zu „Vielleicht“ vorbereitet und vielleicht damit den Grundton angestimmt für eine Karriere, die man sich, hört man Aleyna singen und spielen, sehr gut vorstellen kann.