Lifehacks zum Semesterstart

Wenn die Tage kürzer werden und die Blätter auf die Straßen fallen, bedeutet dies für die Studierenden unter uns, dass uns der Ernst des Lebens in Form des Wintersemesterstarts endgültig wieder eingeholt hat. Wir haben für euch fünf wichtige Tipps zusammengestellt, die euch den Lernalltag erleichtern – Übrigens nicht nur für Studenten J

 Der Wachmacher

Die 8.15 Uhr-Vorlesung ist der natürliche Feind der meisten Studierenden, da hilft auch die „akademische Viertelstunde“ nichts mehr. Gehört Ihr auch zu der Sorte Mensch, die den Wecker gerne einmal überhört? Dann benutzt einfach die Weckfunktion in eurem Handy und platziert dieses am Abend in einem großen Glas (natürlich leer!) auf dem Nachttisch. So ist die Weckfunktion garantiert nicht mehr zu überhören und so einfach wegzuklicken ist der Alarm auch nicht mehr.

Was ihr dann tut, ist das Glas zu nehmen, euch ein großes Glas Wasser einzuschenken (am besten die Flasche direkt neben dem Bett platziert) und dieses zügig zu exen – Nichts hilft besser, um schnell munter zu werden.

Lern-Shortcuts

Wenn man vor seiner Lernsession steht und auf einen riesigen Stapel Bücher auf dem Schreibtisch vor sich liegen sieht, die man ständig durchforsten muss, kann das schon einmal demotivierend sein.  Dem wirken Zusammenfassungen mit Stichpunkten entgegen, die Ihr euch beim ersten Durchlesen herausarbeiten könnt. So könnt Ihr den Bücherdschungel reduzieren und Schlüsselgedanken strukturiert und komprimiert erfassen.

Der Google-Translator

Pflügt Ihr euch mal wieder durch einen ellenlangen Text und bekommt schon langsam einen Lesekoller? Kopiert den Text einfach in den Google-Translator, drückt auf den Lautsprecher und lasst ihn euch vorlesen.

Audio-Gehirnwäsche

Wenn der Stoff mal wirklich bombensicher sitzen muss, solltet Ihr eure Zusammenfassungen und Shortcuts mit dem Handy aufnehmen, in dem ihr eine kostenlose Diktiergerät-App verwendet. So könnt ihr euch von eurem Lernstoff berieseln lassen und werdet erstaunliche Lernfortschritte erzielen.

Das Hirn mit Kaugummi überlisten

Jaa, Kaugummikauen erhöht die Konzentrationsfähigkeit, das weiß ja jeder. Dieser Trick dagegen ist bislang nur Leuten bekannt gewesen, die ein neurowissenschaftliches Grundwissen mitbringen: Es gilt als wissenschaftlich bewiesen, dass wenn ihr beim Lernen die gleiche Sorte Kaugummi kaut, wie später in der Klausur, wird euer Hirn durch den Geschmacksreiz das Gelernte einfacher abrufen können und ihr dementsprechend einfacher Top-Ergebnisse erzielen.