„Danke Augsburg, Danke Heimat“: Eine Liebeserklärung an Augsburg (Interview + Video)

Ein Film, der momentan wohl alle Augsburger bewegt  - „Danke Augsburg, Danke Heimat“. Der Clip zeigt die Fuggerstadt von seiner schönsten Seite. Doch wer steckt hinter diesem Video und warum wurde es gedreht? Das A-YOU! hat bei der Macherin Raffaela Kraus nachgefragt.

Sie ist der Kopf hinter „Danke Augsburg, Danke Heimat“ – Raffaela Kraus. Die 21-Jährige ist Schauspielerin und hat sich für ihr Demo-Band mit ihrer Heimat beschäftigt, wie sie dem A-YOU! verraten hat.

A-YOU!: Wie kam es zu dem Filmprojekt?

Raffaela: Grundidee war ein Demo-Band für mich zu erstellen, das ich für Bewerbungen bei Agenturen für Film und Fernsehen brauche. Ich habe in Hamburg meine Ausbildung zum Bühnendarsteller gemacht und im Mai meine Bühnenfachreife erfolgreich erlangt. Außerdem im Sommer mein Diplom zum Tanzpädagogen gemacht und in mir reifte immer mehr der Wunsch, einen Film zu drehen um mich bewerben zu können.

A-YOU!: Wie bist du an die Verwirklichung ran gegangen?

Raffaela: Zu Beginn war ich komplett alleine. Von der Idee bis zur Planung vergingen drei Monate intensive Arbeit in der ich das Drehbuch geschrieben, das Konzept ausarbeitet und die Kosten durchgerechnet habe. Ich konnte ja keine professionelle Agentur beauftragen mit mir zu drehen, sondern mir kam in den Sinn, dass ein Schulfreund meines Bruders hobbymässig in der Film Branche aktiv ist. Als ich Jonas Junk kontaktierte, der Mitglied der Augsburger Fotografen ist, und mein Projekt vorstellte, erklärte er sich sofort bereit mich zu unterstützen. Wir kamen beide für dies Drehwoche extra nach Augsburg. Ich habe im Vorfeld alle Termine und Darsteller kontaktiert weil wir lediglich eine Woche Urlaub hatten und alles in dieser Woche passieren musste. „Nebenbei“ habe ich meinen Abschluss gemacht und am Theater gespielt.

A-YOU!: Welche Verbindung hast du zu Augsburg?

Raffaela: Ich bin in Augsburg zur Schule gegangen, habe hier schon immer getanzt und mich in der Stadt sehr wohl gefühlt. Bewusst wird einem das meist erst in der Ferne. Im Verlauf des Drehs zeigte sich, das sehr viele persönliche Bindungen, Orte, Erinnerungen und mein Herz an Augsburg hängt. Es sollte ein Dankeschön an unsere Heimatstadt sein. Herausgekommen ist also meine persönliche Hommage an Augsburg.

A-YOU!: Wie war es für dich, in deiner Heimatstadt vor der Kamera zu stehen?

Raffaela: Ich liebe Augsburg, das Flair, die Menschen und alles drum herum. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und wollte auch das zum Ausdruck bringen. Sicherlich gibt es auch noch andere Stellen, doch sind das meine persönlichen Lieblingsorte und Highlights.

A-YOU!: Ist der Film eine Herzensangelegenheit?

Raffaela: Ja das IST mein Projekt und ein Stück weit meine Geschichte.

A-YOU!: Was macht Augsburg für dich ganz persönlich wunderschön?

Raffaela: Für mich ist Augsburg immer verbunden mit der Augsburger Puppenkiste. Daher war vor allem beim Drehen mein Highlight zusammen mit dem Kasperle vor der Kamera zu stehen. Da hat sich wirklich ein Kindheitstraum erfüllt! Und auch hier gilt wieder: Danke Augsburg -Danke Heimat.