An(n)ekdote: Der Schalk im Nacken (Kommentar)

Lachen ist die beste Medizin – auch im stressigen Büroalltag. Wer kennt es nicht, Termine müssen eingehalten werden und die Arbeit häuft sich auf dem Schreibtisch. Um hier nicht die gute Laune zu verlieren, ist es immer hilfreich, ein Lachen auf den Lippen zu haben und Bürostreiche sind hier das beste Mittel.


Ich bin schon immer ein Verfechter von Spaß am Arbeitsplatz und stelle mich gerne in die erste Reihe, wenn es darum geht, sich einen neuen Streich auszudenken und zu spielen. Einige gute habe ich schon auf meinem Kerbholz. Kolleginnen von mir und ich haben es mit der Phrase: „Einfach mal die Kresse halten“ wörtlich genommen und die Tastatur des IT-Chefs in seinem Urlaub unter die Fittiche genommen und Kresse angesetzt. Die Begeisterung bei seiner Rückkehr war ihm ins Gesicht geschrieben, was uns so viel Freude bereitet hat. Was auch grandios war, war das Spinnenmeer bei meiner ehemaligen Kollegin Julia. Sie hat so große Angst vor Spinnen, dass sie nicht nur kreischt, sondern sich sogar die Augen zu hält – perfekt für einen Bürostreich. Bevor sie an ihren Schreibtisch gekommen ist, habe ich alles, wirklich alles mit Spinnen beklebt. Maus, Bildschirm, Tastatur und sogar einzelne Süßigkeiten, die bei ihr in der Schublade lagen. Rund 100 Bildchen der achtbeinigen Tierchen habe ich dazu ausgeschnitten. Ihr könnt euch das Gekreische vorstellen. Die Retourkutschen kamen prompt - meine Abneigung gegen Schnee wurde nachgestellt und sie hat auf meinem Schreibtisch Styropor ausgeleert. Tja, da musste ich eben zum Schneeräumer werden. Außerdem hat sie meine Maus unten zugeklebt, was richtig mies ist, aber lustig war es allemal.

1004953 701296939890459 494826244 n1535468 685165108170309 646597911 n10441202 862110607142424 3515540193142455676 n