HOHOI versucht die persönliche Note von Grußkarten zu retten

Hand aufs Herz, wann habt ihr das letzte Mal eine Grußkarte mit der Hand geschrieben, anstatt beispielsweise bei einem Geburtstag nur schnell via WhatsApp oder Facebook gratuliert? Dabei geht leider die persönliche Note verloren, was ziemlich schade ist. Ein Augsburger Start-up hat sich diesem Problem nun angenommen.

HOHOI möchte die Zwischenmenschlichkeit einer Nachricht zurückbringen. Auf der Webseite kann der Absender sein Lieblingsmotiv auswählen und personalisieren. Seine eingegebene Nachricht wird von Schönschreibern von Hand auf die ausgewählte Karte übertragen. „Nicht nur, doch insbe­sondere Männer, die bekanntlich weniger kreativ sind oder sich schwer damit tun, die richtigen Worte aufs Papier zu bringen, bekommen mit HOHOI-Grußkarten eine neue, einfache Möglichkeit, ihre Gefühle auf eine sehr persönliche Weise zum Ausdruck zu bringen“, erklärt Ioannis Papahristu, der Geschäftsführer von HOHOI. Doch ganz so schnell geht es noch nicht.

Finanzielle Mittel werden benötigt

Damit das alles realisiert werden kann, wird das Start-up im September eine Crowdfunding- Kampagne ins Leben rufen.  Die Tradition der handschriftlichen Karte soll gewahrt werden und dennoch so modern und einfach, wie möglich angefordert werden. Das erklärt auch Marketing Manager Carlo Hill: „Wir wollen eine Tradition unter Berücksich­tigung der modernen Anforderungen erhal­ten und es damit den Menschen erleichtern, ihren Liebsten ihre Gefühle zu übermitteln. Gefühle wie Freude und Glück machen das Leben und das Miteinander schöner, und genau das wollen wir damit erreichen!“