Politik: Ruth Abmayr stellt sich den Fragen des A-YOU!

Kurz vor der Bundestagswahl am 24. September nimmt das A-YOU! die Direktkandidaten aus Augsburg Stadt unter die Lupe. Den Fragen des A-YOU! hat sich auch Ruth Abmayr von den Freien Wählern gestellt. Markiert euch den Sonntag rot im Kalender und geht WÄHLEN!

Politiker müssen eine Geschichte haben, um Wahlen zu gewinnen: In drei Sätzen, was ist Ihre Story?

Ich war schon immer gesellschaftlich engagiert um Verbesserungen zu erreichen. In verschiedenen Elternbeiräten (Kindergarten und Schulen), im Stadtrat, sowie im Kreistag habe ich immer versucht den Unterschied zu machen. Da für mich die Familie immer am wichtigsten war, kann ich erst jetzt, wenn meine Kinder alt genug sind, auch im Großen versuchen Veränderungen herbeizuführen. Ich bin praktisch ein relativer Neueinsteiger.

Ist der größte Mythos in der Politik, dass Wahlkämpfe mit Inhalten gewonnen werden?

Leider ja, aber ich würde nicht antreten, wenn ich nicht versuchen würde dies zu ändern.

Wie wollen Sie junge Leute überzeugen, wählen zu gehen?

Den jungen Leuten gehört die Zukunft dieses Landes, und durch Wahlen können sie ihre Zukunft selbst bestimmen. Denkanstöße geben, Unmut bekennen und sogar Veränderungen herbeiführen.

Wann wussten Sie, dass in Ihnen ein Politiker steckt?

Ich wusste es lange nicht, ich kannte Politiker nur aus der Zeitung und von „Redensagen.“ Politiker sollten diplomatisch sein, ich bin hingegen sehr direkt und versuche Probleme gleich an der Wurzel anzupacken.

Welches Kompliment hätte Ihnen Rainer Brüderle in einer Hotelbar in Stuttgart gemacht?
Bei pfälzisch tue ich mir so schon schwer, Rainer Brüderle habe ich auch ohne Hotelbar schon vorher nicht verstanden.