A-YOU! History Das Augsburger Friedensfest

Das hohe Augsburger Friedensfest ist der zusätzliche Feiertag für alle Auxbürger gegenüber dem Rest der Republik. Doch was hat es mit diesem Feiertag eigentlich genau auf sich? Die A-YOU!-Redaktion blickt für euch auf die bewegte Vergangenheit dieses Feiertages.

Als heute Morgen unser Wecker geklingelt hat, konnten wir uns zufrieden noch einmal im Bett umdrehen, wohlwissend, dass uns Auxbürgern heute ein zusätzlicher Feiertag zusteht. Woran das liegt, wissen allerdings nicht alle unter uns so wirklich genau. Wir haben für euch einmal näher hingesehen:

Ein gar nicht so friedlicher Start für das Friedensfest

Alles begann mit Ferdinand dem II. der am 08.08.1629 sämtliche protestantischen Priester aus der Stadt jagen lies, um nach langen Kämpfen die katholische Vormacht in Augsburg wieder zu sichern. Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde die Gleichberechtigung der beiden Glaubensrichtungen dann wieder hergestellt. Am 08. August 1650 wurde dann das erste Friedensfest abgehalten, um den Ereignissen von 1629 zu gedenken. Während des zweiten Weltkrieges wurde das Augsburger Friedensfest nicht gefeiert, seit dem 08.08.1950 ist es nun ein säkularer Feiertag für alle Augsburger. Seit 1985 wird an jedem dritten Friedensfest der Augsburger Friedenspreis verliehen. Prominenteste Preisträger sind Michael Gorbatschow und Richard von Weizäcker.

Weitere Facts zum Friedensfest

Bereits 1651 entwickelte sich der Brauch, Kindern zum Friedensfest ein sogenanntes „Friedensbild“ zu überreichen. Dabei handelte es sich früher in der Regel um Bibelverse mit kleinen Kupferstichen. Dieser Brauch   wurde in den 70ern wieder neu belebt und hat bis heute Bestand. Letztes Jahr war das Motiv „Mut“

Als die US-Army noch in Augsburg stationiert war, war es Brauch, am 08. August ein gemeinsames Konzert der beiden Militärkapellen abzuhalten.

Im Jahr 2005 wurden die Feierlichkeiten zum Friedensfest mit dem 450jährigen Jubiläum des Augsburger Reichs- und Religionsfriedens von 1555 verbunden. Damals wurde erstmals schriftlich die Gleichberechtigung unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse festgelegt.  Oft wird dieses Ereignis fälschlicherweise als Anlass für das Augsburger Friedensfest betrachtet.

Jedes Jahr zum Friedensfest findet auf dem Rathausplatz die sogenannte „Friedenstafel“ statt. Tischnachbarn teilen dabei selbst mitgebrachte Speisen als Symbol des friedlichen Miteinanders. Der Eintritt ist frei und für jeden offen.

Im Zoo Augsburg findet traditionell immer ein Kinder-Friedensfest statt.

Viele Supermärkte/Kaufhäuser vor den Toren von Augsburgs haben am 8.August einen ihrer umsatzstärksten Verkaufstage. Da sich der Feiertag wirklich nur auf das Stadtgebiet erstreckt, nutzen viele Augsbürger den Tag zu einem Ausflug in die angrenzenden Einkaufs-Locations.