Der Blogger Das Internet dreht sich schneller als die Erde

„Was denkst Du?“ Egal ob es über Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und der Polizei an der serbisch-ungarischen Grenze, sein Lieblingscafé oder eine alte Frau geht, die ihm die trügerische, scheinbar simple Frage stellt: „Wenn nix verkaufen kannsch – was machsch dann?“ Wenn Maximilian Rauh alias Mäx einen neuen Beitrag auf seinem Blog „Lautes Denken“ teilt, wird zuerst preisgegeben und schließlich nachgefragt. Und das seit 2013. „Konzipiert war das ganze als multimediales Projekt. Print, online, podcast, youtube.“ Die Themen sind vielfältig. „Lautes Denken“ sei ein freier und kein Konzeptblog, wie es im Fachjargon heißt.

Die Welt der Blogs ist faszinierend. Teilweise erreichen die Blogger Millionen Follower. „Tweets und Blogs haben eine enorme Macht, vor allem auch durch ihre Geschwindigkeit. Das Internet dreht sich schneller als die Erde.“ Und die Bandbreite ist schier unendlich. „Es ist quasi Murphy‘s Law 2.0: Alles, was es geben kann, gibt es auch. Und es gibt sicher einen Blog darüber! Wenn du Tierexkremente googelst, findest du genauso einen Blog, wie wenn du nach der aktuellsten Mode suchst.“ Dass Mäx auf seiner Seite laut denkt und dadurch auch wildfremde Leute ein Stück weit in seinen Kopf blicken lässt, ist für ihn kein Problem. „Ich bin ein extrovertierter Typ.“ Außerdem hängt das mit seiner Einstellung zusammen, man dürfe sich – und eben auch anderen – nichts vormachen. Mäx lässt sich nicht so einfach in die Blogger-Schublade stecken. Internet, Neuland, Follower, Hashtags – Schublade zu, und ab damit. Um „Lautes Denken“ zu verstehen, muss man versuchen, Mäx zu verstehen.

Lautes Denken

Im „echten“ Leben studiert der 21-Jährige Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg. Ursprünglich hat er nach einem USA-Aufenthalt die LMU in München besucht. Jetzt also die Fuggerstadt-Uni. Generell ist Mäx ein Mensch der vieles, ja alles reflektiert. Nicht nur sich, auch seine Beziehungen zu anderen Menschen. „Ich hatte lange Problem mit dem Freundschaftsbegriff und auch mit dem der Liebe. Jetzt weiß ich, Liebe ist ein komplexer Akt. Liebe bedeutet Fokussieren. Am Ende aber gibt es eine Person, mit der du dein ganzes Leben lang in einer Beziehung bist, und das bist du selbst. Das muss funktionieren!“ Mäx ist nicht nur Student, Blogger, Wahlschwabe, gebürtiger Franke, Burger-Liebhaber, Bücherwurm, junges EgoFM-Talent, Lehrerkind, Bayernfan, überzeugter Anhänger der Monogamie und Pazifist. Mäx ist vor allem auch Jäger und Sammler – wie immer ohne Gewehr. Vielmehr im übertragenen Sinne: „Das Leben besteht für mich aus Bereicherung“ – nicht aber im materialistischen Sinne. „Es geht um Bereicherung an Erfahrung. Wie der Sammler bin ich also auf der Suche – nach neuen Erlebnissen. Und durch die Kreation erschaffe ich Neues und trage so meinen Teil zur Gesellschaft bei – wie der Jäger.“ Kreation habe dabei immer etwas künstlerisches. „Es kann ja alles Kunst sein. Auch ein Gespräch. Es ist wie eine weiße Leinwand. Jeder Gedanke ist eine neue Linie.“ So schließt sich der Kreis: Kreation. Der Blog. „Lautes Denken“. Er tut es, denn er kann nicht anders. Er tut es, denn er ist es.