Foto: MG RTL D

Foto: MG RTL D

TV-Analyse: Der Bachelor in den dunklen Fluten des Mekong (Kommentar)

Ein buddhistisches Kloster im vietnamesischen Hinterland, ein Wasserflugzeug unterwegs zu einer einsamen Insel, schwimmende Märkte auf dem Mekong, in der Hauptrolle ein Mann, der auf der Suche ist ... - nein, es handelt sich nicht um den neuen Indiana Jones Film, sondern um die vorletzte Folge von "Der Bachelor" auf RTL. Die letzten drei Ladys buhlen mit allen Mitteln um die Gunst des Rosenkavaliers. Welche der Damen schafft es ins Finale und gewinnt das Herz des Bachelors?

Daniel spaziert, wie immer versonnen, über einen vietnamesischen Markt, begutachtet fremdländische Früchte und lässt die vergangenen Homedates mit seinen letzten drei Traumfrauen noch einmal Revue passieren. Die kommen dann auch gleich hinzu und sind mehr oder weniger begeistert vom mystischen Südostasien - "was riecht denn hier so?" Über den Dächern Vietnams gibt es dann für alle noch ein Gläschen Sekt, bevor der nächste Tag mit einem gemeinsamen Gruppendate startet. Für Svenja ist das leider ein echter "Abtörner", aber es ist nun mal wie es ist. Also Augen zu und durch. Der abenteuerlustige Daniel möchte die Mädels auf ihre Lara Croft-Tauglichkeit testen und entführt sie in den vietnamesischen Dschungel: In knappen Outfits und schicken Turnschuhen durchwaten Svenja, Kristina und Carina unebenes Gelände und reißende Flüsse, bevor sie dann an einem tosenden Wasserfall ankommen. Und da hat sich Daniel eine Mutprobe überlegt: Klippenspringen. Das Ganze wirkt nicht nur "etwas schwer", sondern eher lebensgefährlich und jeder Bademeister würde einem davon abraten in unbekanntes Gewässer zu springen, aber die Mädels tun es - alles für Daniel! Gott sei Dank haben sie zufällig einen Bikini drunter. Als Belohnung gibt es dann für alle noch Sekt und ein leckeres Früchtebuffet. Am nächsten Tag fällt dann der Startschuss für die Dreamdates. Den Anfang macht Kristina. In einem langen weißen Dress gleitet sie elegant über den Steg und fällt Daniel in die Arme. Ein leidenschaftlicher Kuss und beide beteuern immer wieder, dass ihre Zusammentreffen "wie im Film" sind. Mit dem Speedboot geht es auf eine einsame Insel, bei der sie dann paddeln und am Strand rumliegen. Wenn Daniel sie über das Wasser trägt, findet Kristina das super - "wie ein richtiger Mann" - und Daniel ist hin und weg von ihr. Alles ist so wie es sein soll: Kristina war noch nie so glücklich wie jetzt, Daniel findet alles ist "wie im Bilderbuch" und beim schicken Abendessen sehen sich beide verliebt in die Augen. Wenn da nur nicht noch die anderen Dreamdates mit Carina und Svenja wären ... Daniel hat kurz daran gedacht, aber nur ganz kurz. Dann geht es mit Kristina auf die altbewährte Kuschelcouch und die zierliche Brünette bleibt über Nacht. Auch wenn Daniel sich am nächsten Tag "wie neu geboren fühlt", muss er Abschied nehmen von Kristina, denn Date Nummer Zwei wartet schon auf ihn.

unterwegs ins Herz der Finsternis

Es gibt ein bittersüßes Wiedersehen mit Carina, die mit Daniel den Mekong entlang schippert. Ihr Weg führt sie zu einem alten buddhistischen Kloster, bei dem die beiden einer traditionellen Mönchszeremonie beiwohnen. Carina findet das nur mäßig spannend und erklärt : "Kultur interessiert mich einfach garnicht! Kein Museum, keine Landschaften...", bei alten Ruinen denkt Carina das wird gerade noch gebaut und muss dann noch bunt angemalt werden. Da gehen die Interessen der beiden wohl etwas auseinander. Abends versucht Daniel bei einem romantischen Dinner die Stimmung etwas zu intensivieren, aber es bleibt hölzern zwischen den beiden. Carina mag den Bachelor zwar, aber von Liebe zu sprechen findet sie zu früh - ohoh, der aufmerksame Zuschauer weiß, das mag der Daniel garnicht - und dann kreuzt auch noch ein lautes, leuchtendes Partyboot den Seeweg der vermeintlichen Turteltauben. Da wäre Carina jetzt lieber erzählt sie - die Nacht verbringt sie aber dennoch mit Daniel. Auch am nächsten Tag bleibt die Stimmung angespannt. Den berühmten Flussmarkt findet Carina nicht so toll, auf Obst steht sie jetzt auch nicht so und sie hat Angst, dass die Vietnamesen zu ihnen ins Boot klettern. Also eher kein Dreamdate für sie und Daniel findet es jetzt auch nicht so prickelnd mit ihr. Wer wohl leer ausgehen wird und keine Rose bekommt? Naja, abwarten, vielleicht - aber wohl eher nicht - wird das dritte Dreamdate mit Svenja ja noch schlimmer. Die beiden fliegen mit einem Wasserflugzeug über Vietnam und Daniel hat ein Kribbeln im Bauch. Svenja strahlt ihn an und beichtet Fotos für den Playboy - für Daniel kein Problem. Abends geht es dann gemütlich in den heißen Whirlpool - allerdings ohne whirl, aber dafür mit viel Kerzenschein - , sie reden darüber warum Svenja noch nie eine Beziehung hatte und knutschen ein bisschen. Daniel mag "die ehrliche und reine Energie" der Blondine. Deswegen darf auch Svenja natürlich über Nacht bleiben. Am nächsten Tag folgt dann die vorletzte Nacht der Rosen. Leider gibt es aber gleich die Entscheidung und kein Batida de Coco trinken und Lästern mehr. Aber hübsch anziehen müssen sich schon noch alle. Es wird ernst, denn nur zwei Ladys wird er seiner Mutter vorstellen. Nicht sehr überraschend gehen die zwei Rosen an Kristina und Svenja. Carina muss den Bachelor verlassen und drückt ihm zum Abschied noch rein, dass sie nicht glaubt, dass er hier die Richtige finden wird. Auch für die bereits ausgeschiedene Roxana ist Daniels Entscheidung nicht weiter überraschend: "Ich fand die Dreamdates ein wenig langweilig, alle haben fast das gleiche gemacht. Dass Carina gehen musste, war nach dem Date ja klar." Nächste Woche gibt es dann das langersehnte Finale und wir werden zum letzten Mal für dieses Jahr die Worte hören. " Diese Rose geht an eine Frau ..."