Copyright: Bayerischer Rundfunk

Copyright: Bayerischer Rundfunk

"Augsburg - Stadt des Wassers" - am 16.April im BR Fernsehen

Heute Abend um 21 Uhr werden Augsburg, seine Kanäle, Flüsse und die bis heute betriebenen Wassertürme zu Protagonisten im TV. Der BR zeigt die Reportage "Augsburg – Stadt des Wassers“.

In den 45 Filmminuten erfährt der Zuschauer allerlei Wissenswertes über das reiche Augsburger Kulturerbe rund um das Thema Wasser. Mit 160 Kilometer Kanälen und über hundert Brunnen überholt Augsburg locker die italienische Renaissancestadt Venedig. Die Musik, die im Film benutzt wird, stammt komplett von Augsburger Künstlern, so hört man beispielsweise die Werke von Leopold Mozart, der Indieband Anajo und Andreas Bourani. Zusammen mit der Augsburg-Bloggerin Nina Arnold (siehe Foto) macht sich der Zuschauer auf den Weg durch Augsburgs Wasserwelten und sucht nach interessanten Geschichten rund um das kühle Nass. Themen, die behandelt werden sind unter anderem, Wasser als prägendes Element im Stadtbild, Wasser als Energie, Wasser als Handwerk, Wasser und Romantik und natürlich darf der Augsburger Eiskanal auch nicht fehlen! Auf die Idee dazu kam Michael Zehetmair, der als leitender Redakteur im Kulturbereich des Bayerischen Fernsehens arbeitet, bei einer privaten Wanderung durch das Wittelsbacher Land: "Ich habe einen Artikel in einem Magazin darüber gelesen und fand das ein sehr inspirierendes Thema. Zumal ich Augsburg ohnehin sehr, sehr gerne mag.“ Die Dreharbeiten dauerten insgesamt zehn Tage und die Regie übernahmen Anette Orth und Frieder Käsmann. Mit an Bord war die junge Augsburg-Bloggerin Nina Arnold, die sowohl vom Inhalt des Films, als auch vom Team restlos begeistert war: "Die Dreharbeiten haben super viel Spaß gemacht. Das war aber auch vor allem wegen dem tollen Team. Anfangs war ich echt relativ aufgeregt, weil es eine ganz neue Situation für mich war. Ich musste mich schon erst daran gewöhnen, dass eine riesige Kamera auf mich gerichtet war. Es sieht für den Zuschauer alles so einfach aus, aber das ist es wirklich nicht. Aber da das Team so super war, verging meine Aufregung dann doch recht schnell. Ich habe zudem extrem viel über Augsburg gelernt! Ich hatte Augsburg in Kombination mit der Wasser-Thematik nie wirklich auf dem Schirm. Und ich glaube das haben die wenigsten. Zwar wusste ich, dass Augsburg mehr Brücken besitzt als Venedig, aber sonderlich viel mehr auch nicht. Es ist wirklich äußerst interessant, was man in dem Film über Augsburg erfährt." Wer also mehr über Augsburg und seine Wasser-Thematik in schönen Bildern erfahren möchte, sollte unbedingt heute Abend um 21 Uhr die Dokumentation "Augsburg – Stadt des Wassers“ im Bayerischen Rundfunk einschalten!